Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Rote Kaffeebohnen

DER URSPRUNG DES KAFFEES

Kaffeebohnen

3 Minuten

DIE HERKUNFT DES KAFFEES

Hast du dich jemals gefragt, von welcher Pflanze der Kaffee kommt? Kaffeebohnen sind zu Beginn grün - sie sind die rohen Samen der 'Kaffeekirsche'.

KAFFEE WÄCHST AUF BÄUMEN Die Kaffeekirschen

Wusstest du, dass Kaffee eigentlich eine Frucht ist? Die grünen Kaffeebohnen sind die Samen die sich im Inneren der Frucht des Kaffeebaums befinden.

Kaffeebäume tragen rote Kaffeekirschen, die von Hand geerntet werden, wenn die Frucht reif ist. Im Inneren der Kirschen befinden sich die grünen Bohnen, die wir zu dem Kaffee rösten, den du kennst und liebst.

Das gesamte Geschmacks- und Aromapotenzial eines Kaffees steckt in diesen grünen Samen. Doch erst durch das Rösten des grünen Kaffees wird das volle Potenzial freigesetzt. Jedoch sind nicht alle grünen Bohnen gleich. Sie können unterschiedlich aussehen und schmecken, je nachdem wo sie angebaut wurden, von welcher Art (Sorte) des Kaffeebaums sie stammen und wie sie verarbeitet wurden.
 

VOM BAUM BIS IN DIE TASSE

Sobald die Kirschen von den Kaffeebäumen geerntet wurden, werden sie auf verschiedene Arten weiterverarbeitet, je nachdem, woher der Kaffee stammt. Drei der gängigsten Verarbeitungsmethoden sind: gewaschen, halbgewaschen und natürlich verarbeitet.

Das Endergebnis jeder der drei Methoden ist, dass die Frucht der Kaffeekirsche entfernt wird und nur der grüne Kaffee übrig bleibt. Die verschiedenen Verarbeitungsmethoden tragen jedoch selbst auch zum Geschmack bei, den du später beim Trinken erleben wirst. Aber bevor du den Kaffee in deiner Tasse genießen kannst, müssen die Bohnen erst einmal geröstet werden.

QUICK FACT

Grüne Kaffeebohnen können unterschiedlich aussehen und schmecken, abhängig von ihrer Herkunft, Sorte und der Art der Verarbeitung.

DAS RÖSTEN DER KAFFEEBOHNEN

Das Rösten der Kaffeebohnen ist der Prozess, der die Aromen hervorbringt, nach denen wir im Kaffee suchen. Während des Röstvorgangs durchlaufen die Bohnen eine chemische Reaktion, die sogenannte 'Maillard-Reaktion', die eine Bräunung und Karamellisierung des Zuckers bewirkt und den Kaffee rundum köstlich macht.

Starbucks röstet grüne Kaffeebohnen, um ihr Aroma, ihren Säuregehalt, ihren Körper und ihren Geschmack hervorzubringen. Jeder Kaffee wird zu einem einzigartigen Geschmacksprofil geröstet, um die dafür charakteristischen Geschmackseigenschaften hervorzuheben: und genau darum ist das Rösten ein echtes Handwerk. Unsere Röstmeister haben die besondere Fähigkeit, das Potenzial jedes einzelnen Rohkaffees optimal zur Geltung zu bringen.

Rote Arabica Kaffeebohnen, ungeröstet

Den Geschmack optimal zur Geltung bringen

DAS KUNST DES RÖSTENS

Durch das Rösten werden das Aroma, der Säuregehalt, der Körper und der köstliche Geschmack der Kaffeebohnen zur Geltung gebracht.

Das Rösten ist teils Kunst, teils Wissenschaft. Die Kunst des Röstens ermöglicht es den Röstern von Starbucks, den gewünschten Geschmack zu erzeugen; die Wissenschaft wird genutzt, um die gleichbleibende Qualität zu gewährleisten. Auf diese Weise verwandeln wir die grünen Kaffeebohnen der Kaffeekirsche in den geschmackvollen, aromatischen Kaffee, den unsere Gäste kennen und lieben.

Wenn du das nächste Mal zu Hause eine Tasse Starbucks® Kaffee zubereitest und trinkst, dann nimm dir doch einen kurzen Moment Zeit, um dich daran zu erinnern, wo die Reise deines Kaffees begann.

NACHHALTIGKEIT

Kaffee & Nachhaltigkeit <p>Triff einige unserer Agronomen und Farmer, die mithelfen, die Bewirtschaftung der Kaffeeplantagen nachhaltig zu gestalten, damit du auch in Zukunft eine köstliche Tasse Kaffee genießen kannst.</p> 7 Minuten

DER URSPRUNG DES KAFFEES

Warum Arabica-Kaffee? <p>Was ist die wichtigste Zutat in deiner Tasse Kaffee? Natürlich die Bohnen. Hier erfährst du, warum wir 100% Arabica-Bohnen verwenden.</p> 3 Minuten

NACHHALTIGKEIT

C.A.F.E. Practices <p>Die Grundlage des ethischen Beschaffungsansatzes von Starbucks beim Kauf von Kaffee sind die Coffee and Farmer Equity (C.A.F.E.) Practices.</p> 3 Minuten